Kategorien

PHOREX by #jaworskyj Verlaufsfilter (GND-Filter)

Verlaufsfilter (GND-Filter)

Der Verlaufsfilter sorgt für Harmonie

Der GND (Graduated Neutral Density) Verlaufsfilter aus dem PHOREX by #jaworskyj Filter-System spielt als Landschaftsfotografie Filter eine wichtige Rolle. Er kommt zum Einsatz, wenn der Dynamikumfang der Kamera nicht ausreicht, um starke Helligkeitsunterschiede in einer Aufnahme auszugleichen. Viele Fotografen kennen die Situation, der Himmel bleibt in vielen Fällen zu hell, wenn der Vordergrund richtig belichtet ist. Oder der Hintergrund ist korrekt belichtet und die Landschaft fällt zu dunkel aus.

Eine Nachbearbeitung am PC hilft in den seltensten Fällen, zumal wenn bei einem „ausgefressenen Himmel“ keine Bildinformationen vorliegen – und sie ist zeitaufwändig. Belichtungsreihen, die Sie in der Nachbearbeitung am PC per Software zu einem ausgeglichen belichteten Bild zusammenfügen, kosten ebenfalls Zeit. Und diese Vorgehensweise hat ihre Grenzen dort, wo sich bewegende Motive im Bild befinden.

Zeit- und kostensparender ist es, zur Optimierung des Bildes direkt bei der Aufnahme den PHOREX by #jaworskyj Verlaufsfilter einzusetzen. Mit dem GND Verlaufsfilter dunkeln Sie gezielt den zu hellen Himmel ab, gleichen die Helligkeitsunterschiede harmonisch aus und erzielen bessere Bilder!

Mehrfachvergüteter, farbneutraler Soft Edge Filter

Die rechteckige 100 x 150 Millimeter große Filterscheibe ist aus hochwertigem optischem Glas gefertigt. Als Soft Edge Filter weist sie einen weichen Verlauf von neutralem Grau nach farblos auf. Eine spezielle Mehrfachvergütung reduziert Reflexionen, entspiegelt den Filter, macht ihn wasserabweisend und unempfindlich gegenüber Kratzern.

Den neutralen PHOREX by #jaworskyj Grauverlaufsfilter führen wir in zwei Stärken, ND 0.9 oder ND 1.2 (ND steht für Neutral-Dichte). Die beiden Verlaufsfilter sorgen mit der dunkel getönten Seite für eine Verringerung der Lichtmenge um drei oder vier Blenden.

Ideal für den PHOREX by #jaworskyj Filterhalter

Die GND Verlaufsfilter passen in den PHOREX by #jaworskyj Filterhalter, den Sie über verschiedene Adapterringe universell mit vielen Objektiven einsetzen. Die Adapterringe für 58 bis 82 Millimeter Objektiv-Filtergewinde haben zusätzlich auf ihrer Frontseite ein Schraubgewinde für den PHOREX by #jaworskyj 86 Millimeter Polfilter.

Die Filterhalterung ist aus Aluminium gefertigt und mit einer matt-schwarzen, reflexmindernden Oberfläche versehen. Bis zu drei Einschubfächer gestatten den gleichzeitigen, bequemen Einsatz verschiedener Filterstärken und verschaffen Ihnen größtmöglichen Spielraum bei der Bildkomposition.

Einzelne Filter setzen Sie mit dem Filterhalter problemlos an einer Vollformat-Kamera mit Objektiven ab einer Brennweite von circa 16 Millimeter ein. Mit APS-C Kameras funktioniert es mit Objektiven ab circa elf Millimeter, bei mehreren Filtern ab circa 24 / 18 Millimeter Brennweite (Vollformat / APS-C). Mit den PHOREX by #jaworskyj Filtersets erhalten Sie komplette Kits mit Filterhalter, Verlaufsfilter 0,9 GND mit beziehungsweise ohne zusätzlichen Polfilter.

PHOREX by #jaworskyj Verlaufsfilter:

Die Landschaft bzw. der Vordergrund ist richtig belichtet aber der Himmel zu hell? Hier helfen Verlaufsfilter perfekt.

Tipps für die Praxis

Die Kamera mit angesetztem Objektiv plus Verlaufsfilter-Halter steht zur Vermeidung von Verwacklungen am besten auf einem Stativ. Da die Horizontlinie nicht bei jedem Motiv waagrecht oder in einer geraden Linie verläuft, sind kleinere Anpassungen erforderlich. Schieben Sie den Verlaufsfilter im Filterhalter rauf oder runter, bis der Übergang zwischen Himmel und Landschaft passt oder drehen Sie den Halter am Objektiv. Auf dem Display Ihrer Digitalkamera sehen Sie jederzeit, wie sich die Filterposition auf Ihr Bild auswirkt.

Für die Ermittlung der erforderlichen Filterstärke hilft eine kleine Vergleichsmessung vor der Aufnahme. Decken Sie das Okular ab, um Fehlmessungen zu vermeiden. Ermitteln Sie mit der kamerainternen Belichtungsmessung im Blendenautomatik-Modus die jeweils korrekte Belichtung des Vorder- und Hintergrunds. Liegt die Belichtung für den Himmel beispielsweise bei 1/250 Sekunde und Blende elf und für die Landschaft bei 1/250 Sekunde und Blende vier beträgt der Unterschied drei Blenden. Die erforderliche Filterstärke ist in diesem Fall ND 1.2.

Für die eigentliche Belichtung sind keinerlei Verlängerungsfaktoren zu berücksichtigen. Bei der Aufnahme belichten Sie auf die Schatten, der Verlaufsfilter dunkelt den Himmel ab und Sie erzielen eine ausgewogene Belichtung.



foto-morgen.de - Fotofachhändler
Online Versand für Kamerazubehör und Studioausstattung
Qualitative Produkte zum fairen Preis